WordPress Kontaktformular – Warum und wie

Friedrich Siever

Ein WordPress Kontaktformular stellt eine großartige Möglichkeit da, um mit Ihren Lesern in Kontakt zu treten. Das schöne ist, dass die Möglichkeiten dabei nahezu unbegrenzt sind. Die Möglichkeiten reichen von schlichten minimalistischen Formularen bis zu echten Nutzer Erlebnissen.

Warum sollte ich ein Kontaktformular einfügen?

Es gibt verschiedene sehr gute Gründe ein WordPress Kontaktformular einzubinden. Die aus unserer Sicht wichtigsten sind:

  • Um die richtigen Informationen abzufragen
    Sie haben mit einem gut durchdachten Kontaktformular die Möglichkeit die Kommunikation mit Ihren Nutzern zu steuern. Sie können gezielt die Informationen abfragen, die Sie benötigen. Später haben Sie die Möglichkeiten die Kommunikation zu sortieren und zu bündeln. Alles in allem ersparen Sie Sich und Ihren Nutzern einiges an unnötigem Aufwand.
  • Um sofort die richtigen Informationen bereit zu stellen
    Sie haben die Möglichkeiten ihren Benutzern direkt im Kontaktformular wichtige Informationen zu vermitteln. Beispielsweise, wann Sie antworten werden oder ab wann Sie für eine bestimmte Art von Projekt wieder zur Verfügung stehen. Dank JavaScript kann dieses Vorgehen zu einem interaktiven Erlebnis gestaltet werden.
  • Schutz vor Spammern
    Formulare gewähren Ihnen in unterschiedlichen Abstufungen den Schutz vor Spam. Sie können einfache Prüfungen einbauen, ob es sich wirklich um einen menschlichen Besucher handelt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten ein CAPTCHA in Ihre Seite zu integrieren. Unten gehen wir auf den Begriff CAPTCHA (engl.: completely automated public Turing test to tell computers and humans apart), noch genauer ein.

Wie kann ich ein Kontaktformular einfügen?

Das Content-Management-System WordPress.org bietet mehrere Möglichkeiten ein Kontaktformular einzufügen.

  • Bestehendes Plugin Verwenden
    Es gibt diverse kostenlose und auch kostenpflichtige Plugins, die Ihnen dabei helfen ein Kontaktformular zu erstellen. Das beste daran ist, sie müssen dafür nicht programmieren können. Als ich diverse geschrieben habe, meinte ich unzählige. Zum Beispiel gibt es Contact Form 7 . Das Plugin ist kostenlos und eigentlich das beliebteste Kontaktformular Plugin aller Zeiten. Der Vorteil bei der Verwendung eines Plugins. Sie können es einfach installieren und damit beginnen ihr Formular zu erstellen. Die Nachteile: Je nach Plugin installieren Sie jede Menge Code, den Sie nicht benötigen. Hierdurch kann es zu einer verschlechterten Ladezeit, schlechterem Google-Ranking und vor allem schlechterem Besuchererlebnis kommen. Je nach Anforderung kann es sein, dass Ihre Anforderungen hinsichtlich Funktionalität und oder Design nicht erfüllt werden. Die Auswahl kann sehr sehr lange dauern, ohne, dass Sie ihr Ziel erreichen.
  • Individuelle Lösungen
    Das gute an WordPress ist, dass es um individuelle Lösungen erweitert werden kann. Entsprechend können Sie selbst oder ein Programmierer ein Formular erstellen, was sich genau an Ihren und vielleicht noch wichtiger an den Anforderungen Ihrer Nutzer orientiert. Vorteile: Passgenaue Lösungen hinsichtlich Design und Funktionalität. Nachteil: Es entsteht höherer Aufwand.

DSGVO und Kontaktformulare

Seit Mai 2018 ist die Allgemeine Datenschutzverordnung in Kraft. Diese führen zu einer Reihe von Änderungen, die den Umgang mit persönlichen Informationen betreffen. Wer gegen diese Vorschriften verstößt, läuft Gefahr saftige Geldbußen zahlen zu müssen. Wo ist der Zusammenhang? Nun ja. Mit Ihrem WordPress Kontaktformular sammeln Sie regelmäßig persönliche Daten ein. Somit müssen die Vorschriften der DSGVO in den meisten Fällen beachtet werden.

Disclaimer: Wir dürfen keine Rechtsberatung machen und das wollen wir auch nicht. Für eine detailliertere juristische Betrachtung sollten Sie einen Anwalt zu rate ziehen.

Dennoch wollen wir Sie auf die vorherrschende Meinung hinweisen, dass Sie eine Einwilligung bei Kontaktformularen einholen sollten. Dies kann in der Form einer Checkbox unter dem Kontaktformular geschehen, neben der ein Einwilligungstext platziert wird. Warum wir Ihnen das mitgeben? Weil Sie es bei der Auswahl Ihres Plugins von Anfang an beachten sollten, um hier nicht doppelte Arbeit zu erzeugen. Alles weitere überlassen wir dann mal den Juristen und verweisen auf die DSGVO selbst.

CAPTCHAS in Kontaktformularen

Was ist ein CAPTCHA?

Ein CAPTCHA ist ein Programm, was Ihr Kontaktformular vor Bots und Spam schützt. Es wird ein kleiner Test eingebaut, den nur Menschen bestehen können, aktuelle Computerprogramme jedoch in der Regel nicht. Sie kennen das bestimmt. Eine Demo finden sie hier.

Wie kann ich ein CAPTCHA in WordPress integrieren?

Grundsätzlich haben Sie auch hier zwei Möglichkeiten. Sie können ein CAPTCHA mit einem bestehenden Plugin integrieren. Falls Sie sich entschieden haben, dass oben erwähnte Contact Form 7 zu verwenden, gibt es zum Beispiel ein eigenes Plugin zur CAPTCHA Integration. Da dieses Plugin die Lösung von google implementiert, bitten wir Sie die entsprechenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen zu beachten. Ferner benötigen Sie einen Google API-Key. Update: Mittlerweile installiert Contact Form 7 selbst ein CAPTCHA. Sie benötigen kein eigenständiges Plugin mehr. Die Anmerkung zur DSGVO gilt aber unbenommen.
Natürlich können Sie auch für Ihr CAPTCHA hier eine individuelle Lösung programmieren (lassen), die DSGVO konform ist und relativ einfach ihren Zweck erfüllt. Ihr Kontaktformular vor Spam und Robotern zu schützen und sich perfekt in Ihr Design integriert. Neben einem Datenschutz konformen CAPTCHA kann alternativ eine Lösung implementiert werden, die ein für Ihre User nicht sichtbares Feld enthält, das von Spam Bots ausgefüllt wird. In diesem Moment wird das Formular schlicht und einfach nicht an Sie abgeschickt.