3. Mai 2020 | Jennifer Weyers

WordPress Google Maps DSGVO

Wie Du die Vorteile von Google Maps und WordPress nutzt und Deine Map schnell und einfach datenschutzkonform in Deine Website einbindest.

WordPress Google Maps DSGVO konform

Du möchtest Google Maps auf Deine Website einbinden und suchst nach einer DSGVO konformen Lösung? Du hast bereits eine Google Maps bei auf Deinen Webseiten integriert, aber bist Dir nicht sicher, ob es in der Form weiterhin eine gute Idee ist eine Karte auf Deiner Seite zu haben?

Gerade seit der Datenschutz-Grundverordnung sind sich viele unsicher, was sie machen sollen. Auch wir haben viel Zeit damit verbracht unser Wissen aufzubauen und mit Experten auf diesem Bereich auszutauschen. Als Nicht-Juristen dürfen wir selbstverständlich keine Rechtsberatung vornehmen und erheben mit diesem Beitrag auch keinen Anspruch darauf.

Vielmehr wollen wir Dir unser Know-how weitergeben, damit Du einen schnellen Weg findest auf schöne Weise eine Karte wie Google Maps datenschutzkonform auf Deine Website einzubinden.

Wie wünschen Dir viel Spaß und Erfolg und freuen uns auf den Austausch mit Dir.

Google Maps

Für die einen gehört es zum guten Ton, für die anderen ist es ein unverzichtbarer Service, der potenziellen Kunden und Besuchern Orientierung gibt und sie zu ihnen führt.

Egal welches Ziel bei Dir im Vordergrund steht, mit der Einbindung von Google Maps auf Deiner Website gibst Du Interessierten und Partnern die Möglichkeit schneller zu Dir zu finden, Routen zu planen und zu nutzen.

Das Karten- und Informationsmaterial, das Google hierfür über die Jahre zusammengestellt hat ist enorm. Es gibt viele, für die Google Maps zu einem bekannt und geschätzt alltäglichen Begleiter geworden ist, um von A nach B zu gelangen. Egal ob mit dem Auto, mit der Bahn oder zu Fuß.

Gute Gründe daher auch Deinen Website Besuchern eine Map anzubieten, um zu Dir zu kommen.

Google Maps DSGVO

Spätestens seitdem die Datenschutzgrundverordnung DSGVO in Kraft getreten ist, gilt es für Website-Betreiber bei der Einbindung von Google Maps allerdings ein paar rechtliche Aspekte mehr zu beachten.

Was ist der Hintergrund?

Persönliche Daten dürfen nur dann erhoben, gespeichert, verarbeitet oder weitergeben werden, wenn dies gesetzlich erlaubt ist oder die betroffenen Personen hierzu eindeutig zugestimmt haben.

In Rahmen von Websites bedeutet dies u.a. , dass Daten von Website Besuchern nur dann an externe Dritte – wie Google – weitergegeben werden dürfen, wenn zuvor ausdrücklich darüber aufgeklärt wurde und Deine Website Besucher der Datenübertragung zugestimmt haben.

Entsprechend der DSGVO ist das Setzen von technisch nicht notwendigen Cookies, sowie Tracking über Deine Website ohne vorherige Erlaubnis rechtlich nicht erlaubt.

Nähere Infos hierzu findest Du unter anderem

Google Maps Datenübertragung

Warum ist die normale Integration von Google Maps nicht DSGVO konform?

Beim Laden von Google Maps erfolgt automatisch eine Verbindung zum Server von Google. Sowohl für die Map, als auch für die hierin integrierten Google Fonts. Ab diesem Zeitpunkt werden Daten Deiner Besucher wie IP-Adressen übertragen.

Zudem kommt hinzu, dass Google mit dem Laden Deiner Karte sogenannte NID und SID Cookies setzt, die laut eigenen Angaben von Google beide für Werbezwecke verwendet werden.

Mit anderen Worten: Wenn Du Google Maps direkt auf Deine Website angezeigt würdest und Deine Website Besucher zuvor keine Möglichkeit hätte hierzu zuzustimmen, würden ihre Daten unfreiwillig an Google weitergegeben und könnten vom Google-Netzwerk für Werbezwecke verwendet werden.

Google Maps datenschutzkonform – Was musst Du tun?

Zum Glück gibt es auch weiterhin Möglichkeiten, um Google Maps rechtssicher auf Deiner Website nutzen zu können. Insbesondere gilt es 2 Punkte zu beachten:

  • Klare Informationen Deiner Besucher über eine Datenübertragung im Rahmen der Google Maps Nutzung. Diese Infos sollte zum einen auf jeden Fall in Deiner Datenschutzerklärung stehen. Zum anderen sollte vor Zustimmung Deiner Nutzer hierauf eindeutig hingewiesen werden.
  • Content-Blocker und Opt-In: hiermit ist gemeint, dass Deine Map nicht vor der ausdrücklichen Zustimmung Deiner Besucher geladen werden darf.

Google Maps einbinden – Varianten

Die Einbindung von Google Maps kann insbesondere auf zwei verschiedenen Wegen erfolgen.

Die einfachste Möglichkeit ist die Integration durch die Einbindung des von Google bereitgestellten iFrames. Hierfür gehst Du einfach in Google Maps, gibst dort Deine Adresse ein, klickst auf Teilen, dann auf Einbinden und kopierst den iFrame-Code. Die datenschutzkonforme Einbindung des Codes zeige ich Dir weiter unten.

Die zweite Variante ist die sogenannte API-Variante. Hierfür musst Du Dir bei Google einen Account anlegen und über die Entwickler Einstellungen Deine Map nach Deinen Wünschen anpassen, gestalten und schließlich den API-Schlüssel generieren, den Du für die Einbindung der Karte auf Deiner Website brauchst. Diese Variante ist seit 2018 leider kostenpflichtig, auch wenn für viele keine Kosten durch gleichzeitige Gutschriften von Google anfallen. Mehr hierzu in unserem Artikel: Google Maps neues Preismodell

Je nach Deiner gewählten Variante – und der technischen Art Deiner Website – gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, Google Maps datenschutzkonform einzubinden.

Da es sich in diesem Artikel um die datenschutzkonforme Kombination WordPress Google Maps geht, fokussiere ich mich hinsichtlich der technischen Website-Art im Folgenden auf das CMS WordPress.

WordPress Google Maps

Du nutzt WordPress als Content Management System (CMS) für Deine Website? Perfekt. Eines der Vorteile des am stärksten verbreiteten CMS ist die ständige Erweiterbarkeit und Anpassungsmöglichkeit. Z.B. Dank der großen Auswahl kostenloser und kostenpflichtiger Plugins – auch zur datenschutzkonformen Integration von Google Maps DSGVO.

Bevor ich Dir unsere Lieblings-Plugins sowie ein paar gute Alternativen vorstelle, möchte ich Dich aber darauf hinweisen, dass es auch Plugins gibt, die derzeit eine leichte Integration von Google Maps in Deine Website ermöglichen und z.T. sogar gestalterische Anpassung. Jedoch sind diese derzeit nicht durchgehend datenschutzkonform. Prüfe die Plugins daher vorab gut hinsichtlich der Rechtssicherheit.

Google Maps DSGVO konform einbinden

Als WordPress Agentur haben wir uns gezielt mit den Möglichkeiten zur datenschutzkonformen Einbindung von Google Maps auseinandergesetzt und geprüft. Dabei haben wir tolle Varianten zur Gestaltung von Maps, zur Integration von Google Maps auf der eigenen Website sowie sehr umfangreiche DSGVO Plugins entdeckt.

Jede davon hatte ihre Vor- und Nachteile und schließlich hat uns ein Plugin tatsächlich gefehlt. Ein Plugin, dass rein darauf spezialisiert ist, Google Maps DSGVO konform, schnell und einfach einzubinden und dabei gut aussieht. Und genau das wollten wir ändern.

Google Maps mobile Ansicht - IPhone

eXactly GDPR Google Maps Plugin

Was zunächst als Wunsch eines unserer Kunden an uns herangetragen wurde, haben wir in den letzten Monaten zu einer WordPress Plugin Lösung weiterentwickelt. GDPR steht hierbei für die englische Abkürzung von DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung = General Data Protection Regulation).

Das Plugin steht unter der GLP Lizenz der WordPress Community 100% kostenlos zur Verfügung. So kannst Du innerhalb von ein paar Minuten Deine Google Map DSGVO konform auf Deine Website einbinden. Und das Stilsicher und responsiv.

Die Vorteile des Plugins in Kürze skizziert

  • DSGVO konforme Google Maps Einbindung in Dein WordPress
  • Ohne Programmierkenntnisse einfach per Klick zu installieren
  • Inklusive farbigem Platzhalter, der von Dir frei an Dein Design angepasst werden kann
  • Responsive: Dein Platzhalter und Deine Google Maps passen sind für mobile Ansichten optimiert und zudem von der Breite her individuell einstellbar
  • Eigene textliche Ergänzungen von Dir zur erhöhten Interaktion möglich
  • Funktioniert mit dem alten „Klassik“ WordPress Editor sowie mit dem Block Editor (Gutenberg)
  • Einfache, kostenfreie Einbindung via iFrame
  • Schutz der Privatsphäre Deiner Besucher bei gleichzeitiger Möglichkeit ihnen via Google Maps die gewünschte Orientierung geben, um zu Dir zu finden.
  • Für mehrsprachige Seiten geeignet

Offizielle Infos auf WordPress.org

Nähre Infos zum Plugin findest Du direkt auf der Seite von WordPress.

Lust auf eine Live-Demo?

DSGVO MAP

wird bereitgestellt von
exactly Webdesign

* Mit dem Laden der Karte akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Google. Mehr erfahren

Da das Plugin ganz neu ist, erfolgt derzeit noch die Übersetzung. Lustigerweise von Englisch auf Deutsch, da wir es in Englisch für die Aufnahmeprüfung einreichen mussten. Bei Fragen, Ideen, Anregungen und Wünsche komm gerne auf uns zu.

Datenschutzkonforme Alternative

Je nach Umfang, gestalterischen Ansprüchen – und falls Du doch eine andere technische Basis als WordPress hast, können wir Dir folgende Alternativen empfehlen:

Cookie Consent & Content Blocker mit Borlabs

Du nutzt neben Deiner Google Map weitere Angebote von Dritten nutzt wie Google Analytics, YouTube oder Facebook Pixel? Dann lohnt es sich ein Plugin für alle zu verwenden, mit dem eine Zustimmung oder Ablehnung der Cookies in Rahmen eines OPT-Ins erfolgen kann.

Die Vorteile:

  • Sehr umfangreiche DSGVO konforme Cookie und Consent Einstellungsmöglichkeiten
  • Optische und textliche Anpassungen möglich
  • Sitz in Deutschland
  • Das Plugin funktioniert auch für mehrsprachige Websites.

Nachteil:

  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, aber eben leider kostenpflichtig
  • keine direkte Google Maps API Blockierung, aber wohl in Kombination mit anderen Plugins möglich
  • die umfangreichen Einstellungen sind toll für größere Anwendungsbereiche, aber für die reine Blockierung von Google Maps zu überfüllt

Google Maps API Blockierung

Falls Du eine individuelle Google Map verwendest und auch in Zukunft nicht darauf verzichten möchtest, könnte ein Script Blocker bzw. individuelle Programmierung für Dich das richtige sein.

Vorteile:

  • Deine individuelle Google Map kann so erhalten bleiben (natürlich gilt auch hierfür erst nach Zustimmung sichtbar)
  • Durch die eigene Programmierung sind hier keine Grenzen hinsichtlich der individuellen Ansicht eines Platzhalters vor Zustimmung zum Laden der Google Map gesetzt

Nachteil:

  • Script Blocker setzten JavaScript-Kenntnisse voraus
  • Sofern Du nicht selbst programmieren kannst, brauchst Du hierfür die Hilfe guter Webentwickler

SVG Weltkarte

Eine eigene Karte als Grafik

Anstelle von Google Maps könntest Du hier auch mit einem Bild arbeiten, dass Deine gewünschte Karte zeigt.

Vorteile:

  • Ist Deine Karte als SVG (skalierbare Grafik) erstellt, kann sie auf jedem Display hochauflösend dargestellt werden. Zudem ist in dem Fall auch eine Interaktion mit der Karte möglich, so dass z.B. per Klick auf den von Dir markierten Ort die Kontaktdaten angezeigt werden. Ein klares Plus für responsives Webdesign und optisch starke Ergebnisse.
  • Bei einer Grafik hast Du die Möglichkeit Deine Karte noch stärker an Dein Corporate Design anzupassen, bestimmte Straßen, Routen o.ä. vorzuzeichnen oder auch andere Highlights zu setzen. Zugleich kannst Du unerwünschte Hinweise, die sonst zu sehen sind, einfach nicht mit darstellen (z.B. Informationen zur Konkurrenz, gesperrte Straßen o.ä.).

Nachteile:

  • Um eine richtig gute Grafik zu erstellen solltest Du entsprechende Design-Kenntnisse mitbringen oder einen guten Designer zur Seite haben, der auch in SVGs spezialisiert ist
  • Sofern Du keine SVGs sondern normale Bilder verwendest, wird die Auflösung je nach Displaygröße recht schlecht. Interaktionen sind nicht möglich und Texte wie Straßennamen oder Kontaktdaten vielfach unscharf oder unlesbar.
  • Eine Routenplanung, Bahnpläne o.ä. wie in Google Maps ist hierbei nicht oder nur ehr aufwendig möglich
  • Die Perspektive bleibt immer gleich, d.h. ein rein- oder rauszoomen, um die Gegend besser zu erfassen ist nicht möglich

Hinweis:

  • Bitte beachte, dass es leider keine Alternative ist, einen Screenshot von Deiner Google Map als Bild zu erstellen. Google hat eine entsprechende Nutzung von Google Maps als Bilder untersagt, so dass es leider rechtlich nicht erlaubt ist.

Summary

Nach wie vor ist Google Maps eine gute Möglichkeit Deinen Besuchern den Weg zu Dir zu zeigen. Ab sofort ist das auch DSGVO konform möglich. Zum Beispiel schnell und einfach mit dem kostenlose WordPress Plugin eXactly GDPR Google Maps.

Auch Alternativen wie Borlabs, SVG-Karten oder auch Script-Blocking können je nach Deinen Wünschen oder Bedürfnissen genau das richtige für Dich sein.

Du hast Die Wahl zwischen tollen Möglichkeiten, um Deine Map datenschutzkonform einzubinden.

Falls Du Fragen, Ideen oder Wünsche zum DSGVO/ GPDR Google Maps Plugin hast, Hilfe bei der Programmierung brauchst oder für eine individuellen Lösung eine Designerin suchst, nimm gerne mit uns Kontakt auf.

Du hast Anregungen und Ideen zu diesem Artikel oder zum Thema DSGVO und Websites?

Wir freuen uns auf den Austausch mit Dir.

Jennifer Weyers

Jennifer Weyers

CEO eXactly Webdesign - Ihrer Webdesign Agentur aus Hamburg.

In Kontakt

Denken Sie über ein Projekt oder eine Partnerschaft nach?
Get in Touch

Pixelart Wiederholung des Wort News in verschiedenen Größen

Newsletter

Sie haben Lust up to date zu bleiben, erfolgreich im Web zu sein und sich zu Themen rund um Ihren Webauftritt inspirieren zu lassen?

Join the community!

Jetzt anmelden