| | Webdesign

10 Top Webdesign Trends für 2021

10 Top Webdesign Trends für 2021 1

Webdesign Trends ändern sich sehr schnell. Das liegt an den Erwartungen der Nutzer und technologischen Neuerungen. Entsprechend können Unternehmen nur selten jeden dieser Trends aufgreifen.

Auch nicht jeder dieser Trends ist gleichermaßen für jedes Business geeignet oder relevant. Dennoch. Wer im Web Erfolg haben möchte, sollte nicht mit einem angestaubten Webdesign präsent sein.

Kunden besuchen täglich diverse Websites. Deshalb ist es wichtig, mit seiner Webpräsenz positive Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

Das Ziel: Die Besucher sollen auf der Website bleiben und gerne wiederkommen. Das erreicht man durch eine ansprechend gestaltete und möglichst intuitive Weblösung.

Für Unternehmen gibt es daher zwei Möglichkeiten mit Webdesign die eigenen Ziele erfolgreich im Web zu realisieren:

1. Auf Nummer sicher gehen:

Im Bereich der Webdesign Gestaltung gibt es einige Stil-Richtungen, die sich seit Jahren recht konstant halten. Hierzu gehört zum Beispiel Minimal Design mit der Fokussierung auf das Wesentliche.

2. Trends früh erkennen und für sich nutzen:

Gerade für Unternehmen, die mit eigenen Produkten und Dienstleistungen eigene Trends setzen, innovativ, freiheitsliebend oder entdeckerisch wirken wollen und genauso eine Zielgruppe haben, ist es wichtig auch im Webdesign die Trends zu kennen und frühzeitig für sich zu nutzen.

Und schon stellt sich die Frage: Welche spannenden Trends gibt es und vor allem welchen davon sollte man folgen?

Schauen wir uns also einige der führenden Design-Trends in 2020 und aufkommende Tendenzen für 2021 etwas genauer an.

1. Gradienten

Gradienten lösen die soliden Farben aus dem Flat Design ab. Jeder Designer weiß, dass jede Farbe durch hunderte von Farbtönen und Möglichkeiten abgebildet werden kann. Gutes Design macht sich dieses zu nutze.

Webdesign-Trend - Gradienten Liquid Fluoreszierend

Da liquide Formen ebenfalls im Trend sind, ergeben sich interessante Kombinationen, die einen surrealen Eindruck von räumlicher Tiefe vermitteln.

In den letzen 2 bis 3 Jahren wurden Farbverläufe immer beliebter und spätestens seit 2019 haben sie den Trend-Status erreicht. Doch warum ist das so?

Farbverläufe bieten jede Menge Raum für kreatives Webdesign. Durch geschickten Einsatz ermöglichen Gradienten gleichermaßen komplexes, aber auch minimalistisches Webdesign zu realisieren.

Und letztlich vermitteln Gradienten ein Gefühl von Dynamik. Sie teilen somit einen guten Teil der Vorteile des Trends Animation, sind aber deutlich einfacher zu realisieren.

2. Animation

Moderne Werbung ohne Animation ist kaum noch denkbar. Natürlich kommt das Element für die klassische Postwurfsendung und Print nicht in Betracht. In allen modernen Formen der Werbung ist ein Ende des Wachstum dieses Trends aber nicht in Sicht. Auf hochwertigen Websites, mobilen Apps, digitalen Werbeanzeigen etc. ist Animation in der einen oder anderen Form fast schon ein Muss.

Im übertragenen Sinne vermitteln Animationen Besuchern und Nutzern ein Gefühl von Dynamik. Und in einem ohnehin sich ständig verändernden Umfeld, ist dieses zeitgemäß.

Unternehmen geben immer mehr Geld aus, um einzigartige Animationen zu erstellen. Warum das so ist? Animationen können den Benutzer stärker verwickeln als ein einfaches Bild. Das funktioniert allerdings selten mit einem einfachen GIF, was in Endlosschleife abläuft.

Besonders attraktiv sind Animationen im Zusammenspiel mit Interaktivität. Sie können subtil in die Website eingebaut werden und generieren einzigartige Nutzererlebnisse. Gerade im Webdesign sind die Anwendungsbereiche quasi grenzenlos.

Im Jahr 2021 werden verschiedene Formen der Animation, Deinen Benutzern ermöglichen, tief in Deine Marke abzutauchen. Durch geschicktes Aneinanderreihen von Frames, Elementen und Sequenzen, ergeben sich einzigartige und erlebbare Spielräume im Storytelling.

3. Einzigartigkeit durch Fehler und Mängel

Bitte was? Ja, Du hast richtig gelesen. Auch wenn dieser Trend sicher nicht auf jede Branche und jedes Geschäftsmodell übertragbar ist, so verbirgt sich eine interessante Idee dahinter.

Nicht perfekte, mit der Hand gezeichnete Design Elemente erzeugen positive Emotionen. Letztlich können solche Elemente Deine Website authentisch machen.

Webdesign Trends für 2021 Beispiel Einzigartigkeit durch Fehler

Bereits 2020 lässt sich der Trend erkennen, dass Website User im internationalen Kontext nicht perfekte, exotische oder unprofessionell handgezeichnete Visualisierungen akzeptieren und mögen.

Letztlich gibt dieser Trend die Möglichkeit eine sehr individuelle Markenidentität zu schaffen. Gewissermaßen schwimmt man gegen den Strom von pixelperfekten Designs.

So schön an diesem Trend finden wir, dass er jeden einlädt, etwas Neues, Einzigartiges und Besonderes zu kreieren, um die Aufmerksamkeit der Benutzer auf sich zu ziehen. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten den Benutzern zu zeigen, wie exklusiv die eigene Marke ist.

Allerdings sollte auch beim unvollständigem Design darauf geachtet werden, dass die hinter der Website liegende Technik einwandfrei funktioniert und der Stil in sich stimmig ist. Nicht perfekt heißt hier nicht, dass jeglicher Qualitätsanspruch gestrichen ist.

Ganz im Gegenteil. Deine Website wird nur persönlicher – hat Kurven, Kanten und Ecken oder schlichtweg auch einen tollen, einmaligen Charakter wie die Person, die hinter der Website steht.

4. Eintauchen in 3D Realitäten

Bislang scheiterte die intensive Verbreitung von 3D-Objekten in Webseiten vor allem an 2 Dingen. Erstens die Leistung der Geräte und Browser, zweitens ist die Verwendung von 3D Objekten recht kostenintensiv und stellt an den Designer recht hohe technologische Voraussetzungen.

3D-Objekte werden aber seit langer Zeit für Spiele sowie in der Unterhaltungstechnologie verwendet. Mit der zunehmenden Verarbeitungsleistung von Geräten tauchen 3D-Objekte jetzt auch auf regulären Websites auf. Und das sowohl auf Desktop- als auch auf Mobilversionen. Dennoch ist die gekonnte Verwendung eher selten und daher auf Webseiten etwas ganz Besonderes.

10 Top Webdesign Trends für 2021 - 3d und gradientent

Durch die Einführung von 3D-Objekten und Pseudo-3D-Objekten in das Webdesign erhält die Interaktion mit Ihrer Marke ein hohes Maß an abstraktem Realismus und eine ganz eigene Schönheit.

Es wundert daher auch nicht, dass es 3D gerade auch bei den weltweit 10 besten Websites finden.

Technologien: WebGL, 3D Software (Blender), JS

5. Dystopisches Design

Auch kein ganz neuer Trend, aber spätestens seit Corona wieder schwer im Kommen. Natürlich ist das dystopische Design im Hinblick auf die Anwendungsbereiche begrenzt. Aber man sollte es auch nicht unterschätzten.

Eigentlich bedienen sich Schriftsteller und Philosophen der Dystopie seit der industriellen Revolution. Ursprünglich geht es darum, dass die Dystopie ein Werkzeug ist, um unsere soziale und politische Gegenwart und Zukunft zu durchleuchten.

Das Nischenphänomen bespeist eine Multimilliarden schwere Industrie und ist in Bereichen wie Unterhaltung, Klimaschutz und Umwelt, Spielentwicklung und Massenmedien schon lange vertreten.

Dystopisches Webdesign lose Kabel im Weltraum

Aktuell findet man Dystopien im immer stärker werdenden „Markt“ sogenannter „Verschwörungstheorien“, die sich in Krisen oder Umbruchzeiten großer Beliebtheit erfreuen.

Interessant wird es auch, wenn wir dystopisches Design mit anderen Webdesign-Trends kombinieren. Probieren wir das doch mal. Im 3. Abschnitt habe ich über das Webdesign mit Fehlern geschrieben. Das nächste Beispiel kombiniert den Trend mit einer neon-dystopischen Farbpalette (Stichwort: Cyber Punk) auf fluiden, organischen dreidimensionalen Formen und mit Helvetica als Font.

Cyber Punk Webdesign 3D Gradienten organische Formen

 

In unserem nächsten Artikel verraten wir Dir in Kürze mehr über die Chancen, Risiken und Nebenwirkungen von dystopischem Design.

6. The dark mode (Verdunkelungs-Modus)

Die großen Player im Internet machen es häufig vor. Sie bieten den Benutzern die Wahl an, ob sie die Internetpräsenz in einem hellen Mode also mit einem hellen Hintergrund und dunklen Schriften präsentieren oder aber invertiert in einem dunklen Modus.

Auch wenn es Menschen gibt, die den dunklen Themes nichts abgewinnen können, haben diese Vorteile. Sie führen zu einer geringeren Belastung der Augen, da sich die Helligkeit des Bildschirmes eher an die aktuellen Lichtverhältnisse anpasst.

Und gerade in Zeiten von mobile-first, Nachhaltigkeit und Klimaschutz: Stromverbrauch und Akku-Leistung von Mobilgeräten wird gespart, wenn dunkle Pixel verwendet werden.

Dem Benutzer die Wahl zu lassen ermöglicht Interaktivität mit der Website und ist in jedem Fall eine benutzerfreundliche Erweiterung der eigenen Marken-Darstellung und Individualisierung.

Je nach Kontext ist das Konzept relativ einfach umzusetzen und nicht allzu kostenintensiv. Daher gehen wir davon aus, dass dieser Trend sowohl im App-Umfeld, als auch auf Websites weitere Verbreitung finden wird.

Ein Vorreiter für dieses Konzept ist das wundervolle Magazin minimalissimo, auf dessen Seiten es bereits vor ein paar Jahren umgesetzt wurde und sich seither großer Beliebtheit erfreut.

Technologien: Good old Javascript und CSS.

7. Fotografie mit Grafikeinlagen

Wenn Du bereit bist, auch mal ein Risiko in Deinem Design einzugehen, findest Du vielleicht Gefallen an diesem Design Trend. Die Idee ist, dass ein handgezeichnetes Element einem Design, welches Fotografie umfasst eine bestimmte Stimmung verleihen kann. Aber auch im umgekehrten Fall kann ein eher illustriertes Design durch Fotos profitieren.

Du siehst, diese Mischtechniken erlauben Dir jede Menge Kreativität und bieten wirklich diverse Möglichkeiten für sehr individuelle Designs, die aus der „Langeweile“ herausragen. Auch hier sind die Einsatzmöglichkeiten sind vielseitig.

Man kann so im Bereich der Produktwerbung eine gewisse Verspieltheit erzeugen. Umgekehrt können die Techniken auch verwendet werden, um Ernsthaftigkeit oder Tiefe in der Bedeutung zu verleihen.

Webdesign Trend Fotografie mit Grafik - Cyborg low poly

Wie wäre es mit etwas 3D? Durch die graphische Darstellung mit wenigen Polygonen (Low-Poly) in Verbindung mit Fotografie kann zum Beispiel das Thema der Digitalisierung aufgegriffen werden. Insbesondere auch das Zusammenspiel zwischen Mensch und Maschine. Aber das ist nur eine (meine) mögliche Interpretation des Trends.

Interessant ist, dass dieser Trend auch in Branchen Einzug erhält, wo man ihn eigentlich nicht erwartet. Ein Beispiel ist (zum Zeitpunkt der Verfassens) die preisgekrönte Website der internationalen Rechtsanwalts- und Notarskanzlei Therrien Couture Joli-Coeur. Hier werden auf der Startseite die einzelnen Rechtsanwälten und Notaren mit einem graphischen Rot verziert bzw. gebrandet.

Auf jeden Fall ist das zwischen der Tristesse der vielen gleichartigen Anwaltskanzlei Websites eine spannende Webdesign Bereicherung.

Alles in allem ermöglicht Dir dieser Mix auf sehr individuelle Weise Deine Markenpersönlichkeit zu transportieren und gezielt Akzente zu setzen. Er erfordert allerdings jede Menge Mut.

Technologien: CSS 3, SVG, GIMP oder PS

8. Isometrisches Design, Opt Art und Animationen

Seit einiger Zeit sind auch sogenannte isometrische Designs im Trend. 2021 wird dieser Trend noch mit Animationen angereichert und als OPT Art realisiert.

Im Kern des isometrischen Designs geht es um die Überwindung von Grenzen und die Schaffung von Dreidimensionalität im zweidimensionalen Raum. Aus Sicht des Designs verschmelzen bei diesem Trend Flat Design und 3D zu etwas neuem, dem isometrischen Design.

Technisch gesehen wird dieser Effekt geschaffen, in dem genau ein 120° Winkel zwischen X, Y, und Z Achse verwendet wird. Die Perspektivlinien bleiben konstant und laufen nicht aufeinander zu. Einen Fluchtpunkt gibt es nicht. Die normale Art wie wir etwas sehen, wird hierdurch aufgehoben.

So entstehen für die Betrachter überraschende, anregende Designs. Interessant kann isometrisches Design gerade auch dann sein, wenn man einerseits räumliche Tiefe will, aber dennoch minimalistisch bleiben möchte.

Ein sehr neuer Trend findet sich zunehmend in hochwertigen und exklusiven Webdesigns. Hier werden isometrische Designs animiert. Hier ein einfaches Beispiel von uns.

Wie Du siehst, können isometrische Designs auch sehr gut als OP Art, kurz für optical art, realisiert werden. Optische Kunst im weiteren Sinne sind sie allemal. Der bei der OP Art erzielte Eindruck von Bewegung wird hier durch die Animation noch verstärkt.

Live Webseiten finden sich im deutschen Sprachraum bisher nicht. Zumindest habe ich leider keine gefunden. Wenn Du eine schöne Website mit diesem Trend hast und hier genannt und verlinkt werden möchtest, schreib uns gerne an.

Beispiele finden sich international im Codex Atlanticus, für Leonardo Da Vinci Fans mehr als empfehlenswert. Sehr niedlich ist das Konzept auch von Google auf yourplanyourplanet umgesetzt.

9. Künstlerisch aufbereitete Produktfotografien

Die Ära klassischer und realistischer Produktbilder gehört der Vergangenheit an. Vergessen Sie sie und treten Sie einen neuen UI / UX-Designtrend vor – surreale Objektfotos. Jetzt im Jahr 2020 wird erwartet, dass es sich auf den meisten E-Commerce-Plattformen und Online-Shops verbreitet.

Anhänger dieses Trends beschwören eine nahezu hypnotische Wirkung. Aufmerksamkeit wird durch interessante und unwirkliche Elemente präsentiert.

Es geht darum die Fantasie der Besucher anzuregen. Verbraucher werden geradezu gezwungen lange auf einer Website zu verweilen und sollen letztlich die Conversion-Rate erhöhen.

Eine der bekanntesten und wie ich finde perfektesten Umsetzungen dieses Prinzips in der Praxis findest Du bei Gucci Zumi.

10. Realistische Hintergründe

Eigentlich dominieren gerade im internationalen Umfeld seit einigen Jahren isometrische Objekte, Gradienten und SVG Abstraktionen. Dieser Trend ist in Deutschland eigentlich noch gar nicht in vollem Umfang angekommen.

In 2021 kommen aber auch realistische und sehr hochwertige Texturen und Hintergründe zurück. Wichtig ist hier aber nach wie vor die Harmonie und der bedachte Einsatz. An dieser Stelle zeigt sich auch, dass man nicht jeden Trend mitmachen muss, aber eben die richtigen.

Bonus: Bold Fonts

Wir haben dem Thema einen eigenen Artikel gewidmet und besonders geeignete Google Schriftarten für Überschriften zusammengestellt . Und das war bereits 2018. Es ist somit kein wirklich neuer Trend. Aber gerade weil er sich verfestigt, ist er für modernes Webdesign so interessant. Warum funktioniert das? Die meisten User schenken der Website Überschrift sehr viel Aufmerksamkeit. Ein typisches Beispiel hierfür ist Apple.

Technologien: Webfonts, CSS

Fazit

Die Webdesign-Trends für das Jahr 2021 sind divers, inspirierend und beeindruckend! Zunehmend verschmelzen Design, Technologie und Graphikdesign zu einer einer Einheit und erhöhen die Vielfalt der Möglichkeiten für beeindruckende Websites. Für konkrete Beispiele und mehr Inspiration empfehle ich Dir unseren aktuellen Beitrag mit den Links zu den schönsten Websites, die weltweit bis einschließlich 2020 realisiert wurden.